Versuch macht klug - Naturwisschenschaften auf dem Kirchentag?!!

„Können wir nicht mal zum Kirchentag fahren?“

Diese Anfrage einiger Schülerinnen und Schüler der Klasse CTA- Unterstufe hat Frau Kohse, ihre Religionslehrerin, gerne aufgegriffen und eine Fahrt zum Evangelischen Kirchentag nach Stuttgart organisiert. Sie nahm Kontakt mit dem Jugendpfarramt des Evangelischen Kirchenverbandes Köln auf, und gemeinsam mit vielen anderen Jugendlichen aus Kölner Gemeinden machten sich am 03.06. 9 Schülerinnen und Schüler aus Klassen der Biologisch-Technischen- und der Chemisch-Technischen Assistenten, Frau Kohse und Frau Schubart auf den Weg nach Stuttgart.

„ Wenn Ihr mitfahrt, müsst Ihr auch etwas auf unserem Jugendforum anbieten.“ Dies war die einzige Bedingung für die Teilnahme. Schnell hatten die Schülerinnen und Schüler in Anlehnung an das Motto des Kirchentages - …auf dass ihr klug werdet.“ – einen Slogan für Ihre Präsentation gefunden: „Versuch macht klug!“

Denn ihr Angebot, so wollten sie es, sollte natürlich mit ihrer Ausbildung und ihren Interesse zu tun haben : 'spannende und witzige Experimente mit einfachen Zutaten aus unserem Lebensumfeld zeigen‘.

Dafür haben sie, mit Unterstützung ihrer FachlehrerInen und von Frau Kohse die Materialien und Geräte, die sie brauchen, zusammengestellt, teilweise aus der Schule ausgeliehen, eingepackt und mitgenommen und in ‚unserem Zelt‘ in Stuttgart ausgepackt und den interessierten Kindern und Jugendlichen vorgeführt und erklärt.

Ein Berufskolleg im Jugendforum, das hatte es vorher lange nicht gegeben. Doch es hat überzeugt: „Ich finde es sehr schön, dass Ihr da seid und so andere Ideen mit einbringt.“, meinte Frau Klevinghaus vom Jugendpfarramt.

Doch auch Besucher wunderten sich: „Was hat denn Mikroskopieren mit dem Glauben zu tun?“

Auf diese Frage einer älteren Besucherin hatte unsere Schülerin die Antwort: „Einige Menschen sagen, dass Glaube und Naturwissenschaft sich ausschließen. Wir stehen hier, um zu zeigen, dass ich auch als Naturwissenschaftler an Gott glauben kann.“

Insgesamt hatten wir schöne, ziemlich heiße Tage in Stuttgart, mit schlafen in einem Klassenraum in einer Schule, arbeiten im Zelt, Menschen ansprechen und selbst auf Erkundigungstour gehen, schauen, was es sonst noch so alles gibt und natürlich: feiern!

Einige Meinungen als Fazit: „Das nächste Mal würde ich mir noch mehr von anderen ansehen. – Ich fand die Tage sehr schön und würde nächstes Mal wieder mitfahren.“

Also dann: bis 2017 in Berlin!

Eindrücke der Fahrt finden sie hier.