Fahrsicherheitstraining „Defensives Fahren“

Defensives Fahren – das war das große Thema
… bei unserem dreitägigen Fahrsicherheitstraining in der schön gelegenen berufsgenossenschaftlichen Bildungsstätte Linowsee e.V.
In dem Seminar wurden zunächst einige Gefahrensituationen durchgesprochen. Bei Gesprächen im Plenum und in Gruppenarbeiten wurde deutlich: beinahe jeder von uns ist im Straßenverkehr schon einmal in eine gefährliche Situation geraten. Mancher war sogar bereits in Autounfälle verwickelt. Wichtige Tipps und Merksätze zur Risikominimierung und die Hauptursachen für Fahrunfälle im Hinterkopf, waren wir bereit, das Ganze dann in der Praxis zu testen. In kleinen Gruppe fuhren wir über Landstraßen und Autobahnen nach Berlin, dort durch den Großstadtverkehr, und zurück. Dabei bekamen wir in den verschiedenen Fahrzeugen Unterstützung durch je einen Fahrsicherheitstrainer, der uns direkt beim Fahren auf schlecht Angewohnheiten und Fehler aufmerksam machen und uns Alternativen aufzeigen konnte. Sowohl Fahranfänger als auch erfahrene Fahrer konnten dabei einiges für sich klären und vertiefen.
Auch am dritten Tag ging es viel um die Praxis – diesmal auf dem Verkehrsübungsplatz. Bei Slalomfahrten und Notbremsungen bei verschiedenen Geschwindigkeiten konnten wir wahrnehmen, welche Kräfte auf das Auto wirken und wie wir am Besten damit umgehen können, um auch in „bremslichen“ Situationen nicht die Nerven zu verlieren. Dabei simulierte die Wasserfontäne ein Hindernis, vor dem wir unsere Autos zum Stillstand bringen sollten. Je nach Geschwindigkeit war das nicht möglich und wir wären in einen Unfall verwickelt.
Letztendlich konnten wir alle die eine oder andere neue Erkenntnis für uns mitnehmen und werden in Zukunft gewiss öfter an den richtigen Sicherheitsabstand denken, damit wir und auch unsere Mitmenschen sicher an ihr Ziel kommen.
Skye Cobb für die MG64