Siebdrucker-Azubis bei Marabu

Siebdrucker-Azubis bei Marabu

Bei der Maybach-Fertigung des Daimler-Benz-Werks wurde den Auszubildenden gezeigt, wie aus einem Haufen Blech im Stanzwerk eine über 100.000 Euro teure Limousine entsteht. 70 % der dort gefertigten Limousinen gehen nach China und der chinesische Durchschnitts-S-Klassenfahrer hat im Mittel ein Alter von 24 Jahren.
Auch aus siebdrucktechnischer Sicht war diese Führung interessant. Viele Siebdruckprodukte werden im Automobilbau verbaut und die Schülerinnen und Schüler kamen zu der Erkenntnis, dass ohne den Siebdruck die Fahrzeuge nicht fahren würden. Zu den Siebdruckprodukten gehören z.B. die Leiterplatten der Fahrzeugelektronik, die gerade in der S-Klasse ein ungeheures Ausmaß angenommen hat. Außerdem bedruckte Heck- und Frontscheiben (Heizung/Antennen), mit Grafit bedruckte Kolben, Tachoscheiben bzw. Touchdisplays, Einstiegsleisten und Zylinderkopfdichtungen, um nur einige Produkte zu nennen.


Am zweiten Tag stand dann der Besuch der Marabu-Farbenfabrik in Tamm an. Zu diesem Besuch brechen die Siebdruckerklassen inzwischen seit 2008 auf. Frau Schmid, die Anwendungstechnikerin im Hause Marabu, konnte wieder mit einer unendlichen Menge an Beispielprodukten, welche die Theorie in vielerlei Hinsicht untermalte, die Auszubildenen begeistern. Hier wurden Druckbeispiele aus dem Bereich Tampondruck, Siebdruck und Digitaldruck begutachtet und befühlt. Auffallend war, dass die Haptik eine immer größere Rolle im Siebdruck spielt. Alle Fragen wurden ausführlich beantwortet. Mit einer kleinen Werksbesichtigung endete dann die Fahrt.


Der Bildungsgang Siebdruck und das Berufskolleg Kartaeuserwall bedanken sich herzlich bei Frau Simone Schmid und Frau Marion Dolby für die Organisation dieses Besuches, welches auch das leibliche Wohl immer mit einschloss.